Traditionsverein Unkelbach e.V.

Ursprung und Grundlage dieses Vereines war die “Maibaum Gesellschaft” 1987. Am Vorabend des 1. Mai wurde damals bei einem Thekengespräch im Gasthaus ”Beim Kohlhaas”  erneut das fehlende Traditionsverhalten der Jugend festgestellt. Noch am gleichen Abend wurde die “Maibaum Gesellschaft” spontan gegründet und der Dorfmaibaum erstmals wieder aufgestellt. In den folgenden Jahren war die Maibaumaufstellung das Ereignis im Traditionsbereich.
Um die “Maibaum Gesellschaft” auch über den Ortsbereich bekannt zu machen wurde 1993 ein Aufkleber vorgestellt und ab 1994 erhielten die Mitglieder ein T-Shirt mit dem gleichen Aufdruck.
Seit 1994 ist die “Maibaum Gesellschaft” in die Kirmesveranstaltung einbezogen. Neben der Erweckung des “Zacheies” zur Kirmeseröffnung, dem traditionellen  “Hahneköppen” an Kirmesmontag erfolgt dienstags die Kirmesmannverbrennung.
Die Errichtung des Martinsfeuers nach altem Brauchtum ist seit dieser Zeit ebenfalls ein Schwerpunkt im Programm dieser Traditionsgemeinschaft.
Bedingt durch den wachsenden Zuspruch der Unkelbacher Bürger an der Brauchtumserhaltung und Traditionspflege sowie dem großen Wunsch der Bevölkerung nach einer Ortschronik war eine feste Vereinsstruktur mit Satzung notwendig. Seit Oktober 1996 ist der Traditionsverein Unkelbach im Vereinsregister eingetragen und von November 1996 an durch das Finanzamt als steuerbegünstigte Körperschaft anerkannt.
1997 feierte der Traditionsverein unter großer Teilnahme der Bevölkerung das 10jährige Bestehen der ”Maibaum Gesellschaft”.

Präsident der “Maibaum Gesellschaft” ist Hans-Peter Assenmacher.
Vize-Präsident ist Friedhelm Kugler.
Seit Juni 2000 ist der jeweils amtierende Ortsvorsteher in der Funktion als Ortsvorstandsvorsitzender in diese Interessengruppe eingebunden. Dies beschloss die Mitgliederversammlung am 30. Mai 2000.

1996 beschloß der Vorstand die Ortschronik von Unkelbach erstellen zu lassen. Die hierfür notwendige Erforschung der Orts- und Umlandhistorie sowie die Sammlung von Dokumenten, Schrift-, Bild- und Kartenmaterialien wurde von den Autoren unter Mithilfe der Bevölkerung akribisch betrieben. Das so entstandene Dorfgeschichtsbuch umfaßt 587 Seiten und wurde im Oktober 1999 feierlich im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung erstmals vorgestellt.
Ab diesem Zeitpunkt ist es für 30 Euro pro Exemplar in jeder Buchhandlung zu erwerben
.

Nach dem Dorfgeschichtsbuch war die Gestaltung einer historischen, ortsbezogenen Fahne mit den Sybolen der früheren Existenzsicherung Schwerpunkt der Vereinsarbeit.
Bereits im September 2000 wurde die neue Ortsfahne feierlich in Unkelbach eingeführt und erstmals gehißt.
Diese Ortsfahne ist auch Vorlage für die Hausfahnen, die das gleiche Wappensymbol tragen.
Die Hausfahnen sind 1,00 Meter breit und 1,70 Meter lang und können als Hänge- oder Hißfahne erworben werden.
Der Preis beträgt 40 Euro pro Stück.
Nur im Hißformat ist die Ortsfahne in der Orginalgröße 1,50 x 2,55 Meter zu erhalten. Ihr Kaufpreis beträgt 140 Euro
.

Um Unkelbach auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt zu machen, entschloß sich der Traditionsverein, einen Ortswappen-Aufkleber anfertigen zu lassen.
Dieser Aufkleber beinhaltet ebenfalls die Symbole der Ortsfahne und ist zudem mit dem Namenszug vom Ort besetzt.
Zu Kirmes im Oktober 2000 wurde er vorgestellt und ist seitdem käuflich zu erwerben.
Der Preis beträgt 2 Euro pro Stück bzw. 3 Euro für zwei Stück
.

Das Dorfgeschichtsbuch, die Hausfahnen der Ortswappen-Aufkleber sowie die Ortssymbole in Ton gebrannt können beim Geschäftsführer Dieter Krämer Telefon 02642/3336 bestellt bzw. erworben werden.

zurück zum Seitenanfang

Geschäftsanschrift:
Traditionsverein Unkelbach e.V.
Dieter Krämer
Oedinger Straße 22
53424 Remagen-Unkelbach
Telefon  02642 / 3336

Seit dem 01. November 2002 ist das Ortswappen auch als Wandplakette oder Wandteller erhältlich. Die in Ton gebrannten Ortssymbolik kostet als Plakette 7 Euro. Sie hat eine Größe von ca. 12,5 x 9 cm.
Der Wandteller hat einen Durchmesser von ca. 19 cm und kostet 15 Euro.

Traditionsverein